Selbstgemachtes Shampoo

Shampoo mit  Brennnessel und Kiefernadelduft

 

10 g Seifenraspel

 

1 Tasse heißes Wasser

1 -2 TL getrocknete Brennnesseln

4-6 Tr. reines ätherisches Kiefernadelöl

evtl. Zitronensaft

 

 

Die getrockneten Brennnesseln kurz anmörsern,  mit nicht mehr kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

 

Die selbsthergestellte Naturseife besteht aus Kokosöl, Rapsöl,

Olivenöl, Kakaobutter und Sonnenblumenöl. Mit einer Küchenreibe Seifenraspel herstellen und mit dem warmen Brennnesseltee übergießen. Mit dem Handrührgerät schaumig rühren bis alle Seifenraspel aufgelöst sind und abkühlen lassen, erst dann mit reinem ätherischen Öl beduften. In hygienisch einwandfreie Gläser geben, die zuvor mit hochprozentigem Alkohol ausgerieben wurden.

Nach 12- 24 Stunden beginnt die Masse einzudicken, dann erst mit einem Deckel verschließen, solange mit sauberen Tüchern abdecken.  

 

Dieses Shampoo ist natürlich ohne Konservierungsstoffe und deshalb nicht sehr lange haltbar.

 

Bei kalkhaltigem Wasser ist es empfehlenswert 1 TL Zitronensaft gleich ins Shampoo dazu geben.

Der Vorteil dieses Shampoos ist der schnell hergestellte Schaumberg. 

 

Hier ein Rezept für Brennnesselspülung:

Spülung mit Apfelessig und Brennnessel

50 g gesäuberte klein geschnittene Blätter und Wurzeln

1/2 l Apfelessig

 

3 Wochen an der Sonne stehen lassen, abgießen und in dunkle Flaschen füllen.

Dieses Rezept ist in "Alles über Heilpflanzen" von Ursel Bühring beschrieben.

 

Die schnellere Variante geht so:

1 Tasse Brennnesseltee wie im Shampoorezept beschrieben  und abkühlen lassen,

2 EL  Apfelessig oder

1 TL hochkonzentrierte Essigessenz

 

vermischen und die Haare damit gut ausspülen.

Es ist auch möglich die Spülung einige Minuten einwirken zu lassen.

 

Nun wünsche ich viel Erfolg beim Nacharbeiten.

 

Melanie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0