Was tun mit Rosskastanie

Die Rosskastanie ist so genial. Nicht nur Kinder lieben sie, für uns Mütter sind Rosskastanien Gold wert.

Mit ihr können wir unsere Wäsche waschen als heimische Alternative zu den Waschnüssen.
Die Waschnüsse werden aus Indien importiert, Rosskastanie wächst direkt vor Ort.
Oftmals bleiben sie in Städten in den Parkanlagen liegen und werden überhaupt nicht eingesammelt.

Warum ist die Rosskastanie reinigend? Saponine sind für die Reinigung zuständig. Diese Seifenstoffe schäumen in Verbindung mit Wasser und zählen zu den anionischen und natürlichen Tensiden, genau wie Seife.  Ein Tensid ist eine waschaktive Substanz, die die Oberflächenspannung des Wassers bricht und es möglich macht, Schmutz oder Fett in Wasser zu lösen. 

Zusätzlich enthalten Rosskastanien Säuren, Gerbstoffe, Flavonoide, Stärke und Allantoin. Diese sorgen für weitere positive Wascheffekte. Zum Beispiel neutralisieren sie Gerüche, schützen die Farben vor dem Ausbleichen und stärken die Wäsche.

Schon seit vielen Monaten wasche ich meine Wäsche ausschließlich mit Produkten aus der Natur und habe die Erfahrung gemacht, dass die Wäsche weicher wird und die Fasern geschont werden. Aber nicht nur die Wäsche wird weicher, die Haut dankt es ebenfalls.

Hätte vor Jahren jemand zu mir gesagt, dass Waschmittel über die Kleidung in unsere Haut geht, hätte ich ihn ausgelacht. Aber es ist wirklich so.
Waschmittel wird niemals komplett aus der Wäsche ausgespült. Es bleiben Rückstände, die unsere Haut aufnimmt. Dieser Effekt wird mit Weichspüler noch verstärkt.

Nach so vielen Monaten Waschen und Putzen mit Efeu und Rosskastanie ist es deutlich spürbar, meine Haut  ist viel weicher geworden. Ich liebe dieses Gefühl.

Eine liebe Kundin aus Welschensteinach hat mir Unmengen von Rosskastanien gebracht.
Ein fettlösendes Geschirrspülmittel hatte ich noch nicht in meinen Naturrezepten.
Mit so viel Rosskastanie habe ich nun erneut experimentiert und ich bin begeistert.


Mit diesem Spüli, das Rosskastanie, Kernseife und Natron enthält, wird das Geschirr sauber, selbst Fett aus Pfannen entfernt es und die Töpfe glänzen hinterher.

Dieses Rezept habe ich für hartnäckige Verschmutzungen gerührt. Bei normal verschmutztem Geschirr und Töpfen reicht lediglich Rosskastanienwasser ohne Zusätze. Die enthaltenen Wirkstoffe der Rosskastanie leisten ganze Arbeit.

Viel Spaß beim Nachmachen und viel Spaß beim Geschirr waschen :)

 

Spüli aus Rosskastanien

 

50 g getrocknete oder 100 g frische Rosskastanien

10 g Seifenraspel

10 g Natron

10 Tropfen reines ätherisches Zitronenöl oder Orangenöl

 1 Liter kaltes Wasser 

 

  • Rosskastanien mit dem Messer oder im Hochleistungmixer hacken, eventuell trocknen.
  • Gehackte Rosskastanie und kaltes Wasser mit dem Pürierstab pürieren.
  • Es darf einige Stunden stehen gelassen werden, damit es richtig auszieht.
  • Die Rosskastanien abseihen.
  • Seifenraspel in wenig heißem Rosskastanienwasser auflösen, Natron und reines ätherisches Öl dazugeben und den Rest der Kastanienlauge zusammen mischen.
  • In leere Gläser oder Flaschen abfüllen.
  • Wichtig!  Die Flaschen und Gläser immer beschriften.
  • Ca. 30 ml vom Naturreiniger ins Spülwasser geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0