Gebrauchsanweisung für Haarseife

 

Gebrauchsanweisung für Shampooseife

 

 

Shampooseife liegt im Trend, immer mehr Menschen greifen zur festen Seife für die Haare.

Dabei spielen viele  Faktoren eine Rolle. Wichtig wird immer mehr der Umweltaspekt.

Feste Seife ist grundsätzlich abbaubar.

Es sind keinerlei synthetische Zusatzstoffe enthalten, die Abwässer, Haare oder Haut belasten.

Es entstehen keine Berge von Verpackungsmüll.

 

 

Zum Reisen ist sie überaus praktisch. Man kann sie bedenkenlos ins Flugzeug mitnehmen.

 

 

Wie funktioniert Seife als Shampoo?

Die Seife mit den Händen aufschäumen und im nassen Haar auf dem gesamten Kopf verteilen. Es ist wichtig alle Stellen zu erwischen. Unsere Haarpflegeseife PurNatur schäumt unheimlich intensiv und dicht.

Anschließend mit warmem Wasser gut ausspülen. Bei Bedarf die Haare mit Essigwasser nachspülen. 

Das kann bei kalkhaltigem Wasser nötig sein. Sollte die Seife nicht schäumen sind noch zu viele Rückstände in den Haaren.

 

 

Essigspülung  Einen Becher mit warmem Wasser füllen und etwa 10 ml Bioapfelessig dazu geben. Über die Haare gießen, das wird auch Rinsen genannt und mit klarem Wasser ausspülen. Alternativ kann Zitronensaft verwendet werden. Die Essigspülung niemals pur verwenden, immer in starker Verdünnung.                                                    

Rinsen ist nicht nach jedem Haarwaschgang nötig.

 

 

Die Umstellung von Shampoo auf Naturseife kann Monate dauern. Es kann helfen, immer wieder die Seifensorte zu wechseln und zu testen, welche Seife zu den eigenen Haaren am besten passt.

 

 

Tolle Ergebnisse erziele ich mit Esel-, Ziegen- und Schafmilchseife, die Haare werden wunderbar weich. Die Rasierseife mit Avocadoöl kann ebenso gut verwendet werden, besonders bei grauen Haaren.

 

 

Die Haarpflegeseife PurNatur habe ich für eher fette, dünne und normale Haare konzipiert. Nach der Umstellungsphase brauchen fettige Haare nicht mehr täglich gewaschen zu werden. Tatsächlich regenerieren die Talgdrüsen, die für die Fettproduktion verantwortlich sind. Bei trockenen Haaren kann sie natürlich auch verwendet werden. Die guten Pflegeöle fetten die Kopfhaut nach.

 

 

Zusätzlich trockene Kopfhaut und trockene Haarspitzen mit zimmerwarmer, nativer Sheabutter (Karitè) einmassieren.

Über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag ausspülen. Kann bei der Umstellungsphase mithelfen.

 

Sollte die Umstellung nicht funktionieren, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, der Härtegrad des Wassers, Färbung und Tönung der Haare und die eigene Geduld.

 

 

Ich freue mich, dass ich schon jahrelang meine Haare nur noch mit Seife und Wasser wasche und auch die Essigspülung kann ich bei unserem weichen Wasser fast komplett weglassen. Die Kopfhaut fühlt sich gut an, der starke Juckreiz ist weg. Meine Haare sind fülliger und länger geworden. Anstatt tägliches Haare waschen wie früher, brauche ich nur noch zwei Mal pro Woche waschen und ich fühle mich wohl.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jannet (Sonntag, 21 Oktober 2018 21:20)

    Seit Jahren wasche ich mich mit handgesiedeter Seife. Seit ca 3 Jahren am liebsten mit Melanies Seifen. Meistens die Haare jetzt mit der Haarseife, ich wechsle jedoch ab. Auf Reisen kommt die Seife in einem trockenen Waschlappen mit. Bei uns in Neuenburg ist das Wasser kalkhaltig, deshalb spüle ich ab und an mit Essigwasser nach. Ich benutze sehr selten Gesichts- oder Körper- Creme, da für mein Hauttyp die Seifen völlig ausreichend rückfetten. Ich habe immer einen kleinen Vorrat von den herrlichen Seifen parat, da ich sie auch gern verschenke.

  • #2

    Jannet (Freitag, 15 März 2019 21:01)

    Unsere Adriana ( 22 Jahre) ist Flugbegleiterin bei swiss und hat die Seife von Melanie in einem Waschlappen dabei. Sicherheitshalber hat sie ein kleines Briefchen Citronensäure dabei, damit sie bei Bedarf ein paar Körnchen im Zahnputzglas auflösen kann, wenn sie das Gefühl hat, dass das Wasser sehr kalkhaltig ist. Das Tolle ist, es kann nichts auslaufen, weil sie keine Flüssigkeiten dabei hat. Das ist wichtig, weil sie 5 Tage pro Woche fliegt.
    Unser jüngster Sohn Joop (24 Jahre) benutzt seit 2 Jahren die Geschichtsseife für die Nassrasur, einwandfrei...
    Joris (26 Jahre) hat sich inzwischen auch an die Haarwaschseife gewöhnt. Vorallem seit er gemerkt hat, dass sie schneller schäumt, wenn er sie direkt auf den Haaren reibt. Es soll immer alles schnell gehen...
    Unser ältester Sohn(28 Jahre) ist schon ausgezogen. Er findet die Kaffeeseife super, wenn er wieder einmal Zwiebeln geschnitten hat. Er ist Veganer und kocht sich alles selber.